„2 Minuten, 2 Millionen“: CheckYeti sichert sich 700.000 EUR Investment
14. Februar 2017
Linzer Tabakfabrik ist ab Juni „Start-up Campus“ – Hansi Hansmann wird Aufsichtsrat der startup300 AG
9. März 2017

„2 Minuten, 2 Millionen“: startup300 investiert 200.000 Euro in den pixelrunner

Wien/Hagenberg, 21. Februar 2017. Der erste selbststeuernde Landschafts-Printer der Welt, der Pixelrunner (www.pixelrunner.com), überzeugte heute Abend bei der Puls4 Startup-Show „2 Minuten, 2 Millionen“ die Investoren. 200.000 Euro investierte Michael Altrichter mit Unterstützung des Business Angel-Netzwerkes startup300 (www.startup300.at) in das Projekt. Der Pixelrunner druckt Motive wie Bilder oder Firmenlogos in Farbe oder Schwarzweiß auf (fast) jeden Untergrund wie etwa Asphalt oder Gras – und das in einer Dimension, die gleich mehrere Fußballfelder umfassen können.

Der erste selbststeuernde Landschafts-Printer der Welt, der Pixelrunner (www.pixelrunner.com), überzeugte heute Abend bei der Puls4 Startup-Show „2 Minuten, 2 Millionen“ die Investoren. 200.000 Euro investierte Michael Altrichter mit Unterstützung des Business Angel-Netzwerkes startup300 (www.startup300.at) in das Projekt. Der Pixelrunner druckt Motive wie Bilder oder Firmenlogos in Farbe oder Schwarzweiß auf (fast) jeden Untergrund wie etwa Asphalt oder Gras – und das in einer Dimension, die gleich mehrere Fußballfelder umfassen können.

Der selbstfahrenden Druckroboter „Pixelrunner“ des Gründerteams Ronald Schaumberger, Christian Saminger und Rainer Kargel macht Landschaften zu Werbeträgern. Großflächige Sujets kennt man von Sport-Events wie dem Motorsport, American Football oder aus Einflugschneisen von Flughäfen. Wurden die Sujets bisher mühsam in tagelanger Handarbeit von ganzen Teams aufgebracht, erledigt der Pixelrunner diese Aufgabe in wenigen Stunden.

Der Pixelrunner arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 50 Quadratmetern pro Minute und bringt dabei unterschiedlichste Farben auf: „Bei einem Marathon sollen die Brandings sofort wieder löschbar sein, auf mehrtägigen Veranstaltungen dennoch nicht an Strahlkraft einbüßen“, so Pixelrunner Co-Gründer Christian Saminger. Eine Technologie, die überzeugt: So kam der Pixelrunner beispielsweise bereits bei der heurigen „Hahnenkamm-Abfahrt“ in Kitzbühel zum Einsatz.

„Der Pixelrunner ist spektakulär. Schon in Kürze kann er echten Vierfarbdruck auf Wiesen oder Asphaltflächen in einer Größe und Qualität aufbringen, die bisher absolut unvorstellbar war. Der Pixelrunnner ist natürlich kein klassischer Investor-Case, aber er ist so einzigartig, dass ich vom Erfolg mehr als überzeugt bin“, sagt Michael Altrichter vom Business Angel Netzwerk startup300.

 

Über Pixelrunner

Der Pixelrunner macht die Landschaft zum Werbeträger. Der vom gleichnamigen Startup entwickelte, selbstfahrende Roboter-Printer druckt jedes gewünschte Motiv bis zur Fußballfeld-Größe direkt auf Grund. Schnell, präzise und umweltfreundlich – egal ob auf Rasen, Schnee oder Asphalt. Noch nie war es möglich, sogar Bilder in einem automatischen Druckverfahren in die Landschaft zu drucken. Die rein österreichische Innovation wurde zum Patent angemeldet. Das Unternehmen, die Pixelrunner GmbH mit Sitz im Softwarepark Hagenberg, wurde nach der Entwicklung eines funktionellen Prototypen im August 2016 von Ronald Schaumberger, Christian Saminger und Rainer Kargel gegründet.

Website Pixelrunner: www.pixelrunner.com

 

Über startup300

Die startup300 AG ist das österreichische Business Angel-Netzwerk und unterstützt heimische Startups vor allem in der kritischen ersten Unternehmensphase. startup300 wurde im Dezember 2015 von Bernhard Lehner und Michael Eisler gegründet. Hinter startup300 stehen über 100 österreichischem Unternehmer und Business Angels, darunter Altrichter, Kalteis, Alm, Grabner, Hansmann oder Luger. startup300 ist derzeit in 25 Startups investiert. www.startup300.at